Podcast

In der Apollogasse 19 im 7. Wiener Gemeindebezirk wartet eine neu geschaffene Stadtoase auf deinen Besuch. Wild im West nennt sich das vom Yesus Konzeptbüro realisierte Zwischennutzungsprojekt im ehemaligen Sophienspital. Noch bis Ende des Jahres können hier Menschen von Jung bis Alt das kulturelle Angebot nützen oder einfach nur im Schatten mit kühlen Getränken entspannen. 

Die Stadtoase Wild im West

Das Konzeptbüro Yesus bietet mit Wild im West im Park des ehemaligen Sophienspitals ein Gegenkonzept zum hektischen Treiben auf der Mahü. Schattige Sitzbereiche auf Grünflächen, Gastrobetriebe, kulturelle Events, ein offener Workshop-Space – von 11:00 bis 23:00 können BesucherInnen die Location und das kulturelle Angebot vor Ort nützen. Jeden Samstag findet außerdem ein Flohmarkt statt. Anmeldungen hierfür erfolgen direkt bei den Veranstaltern.

Wild im West

Für das leibliche Wohl sorgen zwei Food Trucks und eine Bar. Foto: Jakob Untner © 2020

Zwei Food Trucks sorgen auf dem Areal für das leibliche Wohl: Neben einer Latino Fusion Kitchen gibt es auch abwechslungsreiche Weltküche von Langos bis Frühlingsrollen. Eine feine Auswahl an Limos sowie Bier und Wein regionaler Herkunft bekommst du bei der Bar Zur wilden Sophie. Für ein unterhaltsames musikalisches Rahmenprogramm ist gesorgt.

„Es ist eine schöne Spielwiese“, findet David Kreytenberg vom Yesus Konzeptbüro. Es handle sich um das vierte Zwischennutzungsprojekt, das sie betreuen würden. In der Vergangenheit konnte Yesus bereits mit Projekten wie Albert & Tina ihr Können unter Beweis stellen und in der Öffentlichkeit punkten. Zusammen mit Kulturtreibenden und Veranstaltern realisiere man Konzepte für ungenützte Flächen. „Wir sind Space Hunter“, so Kreytenberg. In einer Whatsapp-Gruppe würde man sich gegenseitig über ungenützte Flächen mit Potenzial informieren.

Der Park war bereits seit mehreren Jahren ungenutzt. Den Auftrag für die Zwischennutzung bekam das Architekturbüro Art Phalanx. Für die kulturelle Bespielung des Parks nahm das Architekturbüro wiederum die Dienste des Yesus Konzeptbüros in Anspruch. Die Idee dahinter sei einfach erklärt: Etwas für das gesellschaftliche Zusammenleben beizutragen und Kulturelles sowie Soziales stattfinden zu lassen, wo sonst ungenützte Flächen brach liegen würden.

Das Programm im Wild im West ist fortlaufend im Entstehen, erklärt mir Andre vom Yesus-Team. „Wien rühmt sich ja damit, die lebenswerteste Stadt zu sein. Da passt das wunderbar hinein“, so Andre. Am 1. Juli wird beispielsweise der Film „Gen Z for Planet A“ präsentiert. Hier sind alle herzlich willkommen, die eine entspannte Zeit verbringen wollen.

Weiterführende Links

Wild im West FB

Yesus

Art Phalanx

Comments

comments