Podcast

Viele Hilfsorganisationen haben derzeit geschlossen. Der SozialShop Wien mit seinen Filialen in der Denisgasse und der Pragerstraße sichert nicht nur in Krisenzeiten die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln für Menschen mit geringem Einkommen oder in finanzieller Not. 

Der SozialShop

Hilfsbedürftige Menschen, die aufgrund der Krise ihre Arbeit und somit auch ihr Einkommen verloren haben, befinden sich momentan in einer Notlage. Zahlreiche Hilfsorganisationen haben gerade jetzt geschlossen oder ihr Angebot eingeschränkt. Der SozialShop Wien bleibt jedoch weiterhin geöffnet und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Grundversorgung für Menschen in Not. Anspruchsberechtigte können sich hier fast täglich mit günstigen, teils gratis Lebensmitteln und Waren des täglichen Lebens eindecken. Um sich anzumelden reicht eine Einkommensbestätigung (vom AMS, Sozialamt, Pensionsbestätigung, Lohnzettel, etc.) und ein amtlicher Lichtbildausweis.

 

Mit Handel gut vernetzt

Nur durch gutes Netzwerken gelingt es dem Verein, zahlreiche Warenspenden aus dem Handel zu erhalten und dort zu verteilen, wo sie dringend gebraucht werden. Durch Kooperationen mit Spar, Merkur, Hofer, Lidl, Metro und auch einzelnen Bauern bekommt man Nahrungsmittel die noch gut erhalten und genießbar sind. Diese Waren sind für den Einkauf und  Verkauf im regulären Handel nicht mehr gedacht. So handelt es sich um Fehlproduktionen oder Waren mit falsch bedruckten Labels. „Was die Spenden angeht sind wir sehr dankbar. Hier hat der Handel ein großes soziales Gewissen bewiesen”, so Feysulah Milenkovic – der Projektkoordinator des gemeinnützigen Vereins.

Corona – Hygienemaßnahmen

Auch die vorgegebenen Hygienemaßnahmen der Regierung werden im SozialShop umgesetzt. Desinfektionsmittel und Mundschutzmasken werden vor jedem Einkauf verteilt. Es dürfen nur eine begrenzte Anzahl an Kunden den SozialShop betreten, um den Mindestabstand gewährleisten zu können. Die Mitarbeiter des Shops sind angehalten, die Kisten und Oberflächen regelmäßig zu desinfizieren, um eine Ansteckung zu verhindern.

Sozialshop

Feysulah Milenkovic ist der Betreiber vom SozialShop Wien

Der Verein

Feysulah Milenkovic ist der Betreiber vom SozialShop und sorgt mit seinem Engagement dafür, dass sich jeder Lebensmittel leisten kann. Im August 2018 gründete der ambitionierte Helfer den Verein zur Unterstützung von Hilfsorganisationen und Bedürftigen. Der Verein versteht sich als gemeinnütziges Projekt, in dem Überproduktionen und Waren, die leicht über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen, sehr günstig an Bedürftige weitergegeben werden.

„Die Grundversorgung für die Ärmsten sicherzustellen war immer schon eine ehrenhafte Aufgabe, aber gerade in Zeiten wie diesen sind wir wirklich für jede helfende Hand dankbar”, so Milenkovic. Im Rahmen des Projektes werden noch dringend weitere ehrenamtliche HelferInnen gesucht, da der Anstieg der Lebensmittelspenden, die abzuholen und zu sortieren sind, rasant angestiegen ist. Wer helfen möchte kann sich direkt per E-Mail an sozialshop@sozialshop.at wenden. Die Filialen in der Pragerstraße 142 in Floridsdorf und in der Denisgasse 24 in Brigittenau haben sechs Tage die Woche geöffnet.

Infos und weiterführende Links

SozialShop Facebook

Instagram.com/SozialShop

Twitter.com/SozialShop

LinkedIn.com/SozialShop

http://www.sozialshop.at

 

 

 

Comments

comments