Podcast

Mal Élevé, ehemaliger Frontsänger der Band Irie Révoltés, bringt zum 82. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November eine Neuauflage seines bereits am Solo-Debutalbum veröffentlichen Hits NO PASARAN. Als Unterstützung hat er sich vier weitere Musiker und Musikerinnen aus unterschiedlichen Genres für den Remix an Bord geholt. Neben Swiss | JuJu Rogers | Joshi von ZSK fiel die Wahl auf das Wiener Rap Duo EsRAP. Daraus entstanden ist eine kämpferische Hymne, die durch Diversität und einer Kombination an unterschiedlichen Musikstilen besonders eingängig ist und außerdem eine großartige humanistische Message vor sich her trägt.

Aus alt mach neu

Ursprünglich wurde der Track unter demselben Titel bereits auf dem ersten Soloalbum Résistance Mondiale (dt. Weltweiter widerstand) im Frühjahr 2020 von Mal Élevé veröffentlicht. Beat und Refrain sind großteils an die alte Version angelehnt. Ein Beat, der an Reggaeton erinnert, wird noch durch kämpferische Gitarrenriffs im Hintergrund garniert. Die akustische Umsetzung des Kampfes für Toleranz sozusagen. Eine Mischung, die man im Bereich “Politrap” öfters vorfindet. Für mich ergibt das ein allgemein zur Message und Ästhetik des Tracks logisch passendes Soundbild. Die kämpferische Weltoffenheit, die dem Hörer bereits durch Titel des Tracks NO PASARAN suggeriert wird, drückt sich im Text noch expliziter aus. Dinge werden beim Namen genannt, man scheut sich nicht davor, Nazis als das zu bezeichnen, was schlussendlich sind: eine Bedrohung für unsere Gesellschaft.

Alerta Alerta Antifascista

keinen Schritt weiter wir schlagen Alarm

Alerta Alerta Antifascista

Kampf dem Faschismus egal wo und wann

Ausschnitt aus dem NO PASARAN Video

Bei der optischen Darstellung hat man sich sicher nicht aus Zufall für die Farbgebung Rot/Schwarz entschieden. Parallel dazu wird die Message noch zusätzlich durch Einblendung von Textteilen nochmals hervorgehoben. Der Beat alleine würde auf Dauer etwas eintönig werden, durch die unterschiedliche Herangehensweise der Musiker und Musikerinnen wird das aber absolut ausgeglichen. Während manche uns schnelle Parts um die Ohren hauen, liefern uns andere wie zum Beispiel Juju Rogers einen smoothen Reggea Part, der als Ergänzung wunderbar harmoniert. Esra von Esrap hingegen hat sich für einen klassischen laid-back Rap-Part entschieden. Diese außergewöhnliche Mischung transportiert zusätzlich eine wunderbar mitreißende Energie. Ich glaube, den Track wird man in Zukunft wohl öfters von dem einen oder anderen Demowagen dröhnen hören.

Hier geht es eindeutig um die Message – NO PASARAN Video

No Pasaran

Die Anlehnung des Titels liegt bei dem allseits bekannten antifaschistischen Ausspruch „No Pasaran“. Jeder, der schon mal auf einer antifaschistischen Demonstration unterwegs war, und viele andere werden den Spruch schon mal gehört haben. Ursprünglich wird der Ausspruch auf die spanische Revolutionärin und kommunistische Ikone der Arbeiterbewegung Dolores Ibárruri Gómez (9.12.1895 – 12.11.1989) zurückgeführt.

no no no Pasaran – Sie werden nicht durchkommen

Nach einem erfolgreichen Aufstieg innerhalb der kommunistischen spanischen Partei PCEunterstützte Dolores Ibárruri nach Ausbruch des spanischen Bürgerkrieges (17.7.1936) die republikanischen Truppen gegen die Franco-Putschisten. Sie hielt im Radio und an der Front zu den Truppen brennende Kampfesreden. Und als sie im Herbst 1936 alle republikanischen Truppen zur Verteidigung der Hauptstadt mobilisierte, wurde ihre Parole: „¡No pasarán!“ (dt. „Sie werden nicht durchkommen!“). Der Rest ist wohl Geschichte!

Weiterführende Links

NO PASARAN Spotify

Mal Élevé

Swiss

JuJu Rogers

ZSK

EsRAP

Comments

comments