Podcast

Das EFX im Flex: 808Factory holt die beiden Rapper Dray und Skoob nach Wien. Mit von der Partie war auch der Emcee und Producer Fokis. Wir haben für euch in Worten und Bildern einen sehr geschmeidigen Konzertabend festgehalten, der ganz unter dem Zeichen des Real Hiphop stand. 

Das EFX im Flex

Der Host des Abends ist – wie auch zuletzt bei Illa J – kein geringerer als DJ Joe Joe von FM4. Dieser heizt die Crowd an für den ebenfalls aus New York stammenden Fokis. Der Club ist mittlerweile bis ganz nach hinten zum Barbereich gefüllt mit Fans, als der durchtrainierte Fitness-Anhänger aus der Lower East Side die Bühne betritt.

Er performt zunächst zwei Tracks aus seinem 2005 erschienen Debütalbum. Danach liefert er ein paar Nummern von seiner letzten Scheibe Underground With Commercial Appeal, an dem er stolze zehn Jahre gearbeitet hat. Gut Ding mit viel Consciousness braucht eben Weile. Der Voract legt bereits einen fertigen Konzertabend hin, den er mit einer trappigen Nummer beendet. Standesgemäß holt er sich noch ein paar Groupies auf die Bühne, bevor er das Mic an den Hauptact des Abends übergibt: Das EFX.

Ein perfekter Konzertabend

Und dann war es soweit: Die beiden Oldschooler übernehmen mit starker Bühnenpräsenz die Show. Das in Das EFX steht für Dray und Skoob, die sich Ende der 80er Jahre an der Virginia State University kennenlernten und kurze Zeit später mit ihrem Erstlingswerk Dead Serious für Furore sorgten. Sie performen einen Klassiker nach dem anderen auf ikonische Hiphop-Beats der 90er Jahre. Die Leute gehen dazu ab. Wie schon zuvor bei Fokis gibt es jede Menge Referenzen an die Mitstreiter der Golden Era.

“Everyday is saturday with Das EFX!”

Dann ein gut gemeinter Rat von Das EFX: Morgen in der Arbeit dem Chef einfach gleich sagen, dass du beim Konzert warst. Nach eigener Aussage war die Crowd noch motivierter als das Jahr zuvor. Geile Atmosphäre und viel Liebe in der Luft. Man darf also vermuten, dass die beiden sehr gerne in Europa unterwegs sind.

808Factory in da house

Das Konzert war sehr gut besucht. Zu sehen gab es ein durchmischtes Publikum von Jung bis Alt. Entweder ist Oldschool-Hiphop auch bei jüngeren Leuten wieder angesagt, oder aber das Kollektiv 808Factory leistet veranstaltungstechnisch einfach sehr solide Arbeit. Oder beides. Die New York-Wien-Connection lebt auf jeden Fall weiter! Unter den Gästen waren unter anderen Rose May Alaba und die Superfly-Moderatorin Miriam Hie auszumachen, die kürzlich mit ihrem Solo-Kabarettprogramm Who is Hie durchstartete. Man darf gespannt bleiben, was sich Blechhütte und seine Kollegen von der 808Factory in Zukunft noch einfallen lassen.

Weiterführende Links

FB Das EFX official

FB Fokis

FB 808Factory

FB Flex

Comments

comments