Liebe Delayleserin, lieber Delayleser!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Terror und Hunger, #meetoo-Debatten, Trump und Nordkorea sowie der Tod von Fats Domino haben uns aufgewühlt und zum Nachdenken gebracht. Der Winter ist nun eingekehrt und unsere Redakteure würden am liebsten in den warmen Süden fliehen. Fernab von der Weltbühne befasste sich Delay auch mit Themen, die sich in den stillen Seitengewässern des Alltags abspielen. Hier die Chronik eines bewegten Jahres zum Nachlesen:

Das noch frostige, neue Jahr 2017 schenkte uns ein paar sonnigere Tage. Eine passende Zeit im Jahr, um eines der vielen Museen in Wien aufzusuchen. Wir besuchten mit Matthias Lehar die Ausstellung “Sex in Wien. Lust, Kontrolle, Ungehorsam” im Wien Museum am Karlsplatz und lernten die geschlechtliche Liebe als etwas kennen, das vielen diskursiven Praktiken unterworfen ist. Wir gönnten uns mit geröteten Wangen eine Zigarette danach und blickten vertrauensvoll in die Zukunft.

Im April schauten wir dann der jungen Kreativszene in der Dominikanerbastei beim TAKE-Festival über die Schulter. In den verwinkelten Gängen des alten Gebäudes gab es allerhand zu sehen und zu hören. Ein anschließender Spaziergang führte uns dann wieder zurück nach Wieden, wo wir das Freihausviertel mit seinen zahlreichen Gastrobetrieben und Geschäften näher kennenlernten.

Der Sommer war heiß, und er war vor allem ein heißer Festival-Sommer. So gewährte uns Peter Bader einen Einblick in das LAKE ON FIRE Festival 2017 und Michael Kendlbacher ließ uns die Farbbeutel des indischen HOLI-Festivals um den Kopf sausen. Wir gehen in Deckung und treffen uns im August mit SORROW DON zu einem Interview, das Martin Götsch für uns führte. Im September schwang Raphael Gasser seine Angelrute und präsentierte uns mit einem persönlichen Bericht und eindrucksvollen Bildern die Kunst des Fischens. Noch im selben Monat begleiteten wir Matthias Lehar ins B72, wo  junge Hiphop-Artists ihre Nummern vor Publikum darboten.

Im letzten Quartal des Jahres entführte uns Umweltspezialist Peter Bader in den Wald, um uns eine unterirdisch vernetzte, eigenständige Lebensform – neben dem Tier, der Pflanze und dem Menschen – näher zu bringen: den Pilz. Danach ließ uns Sara Schmidt hautnah miterleben, was es heißt, sich das erste Mal tätowieren zu lassen. Martin Götsch traf sich mit dem Rock-Quartett KATINKA und stellt uns ein weiteres Mal vielversprechende Musiker aus Österreich vor. Abermals erfüllten heiße Gitarrenriffs den Raum: Beim FUZZFEST 2017 waren Peter Bader und Michael Kendlbacher mit von der Partie und versorgten uns mit tollen Bildern von dem Stoner Rock-Spektakel. Eine abschließende Reportage lieferte uns der ehemalige Philosophie-Dozent Klaus Petrus, der uns die beengenden und harten Arbeitsbedingungen auf einem Frachtschiff vor Augen führte.

Die Berichte des Delay Magazines standen heuer unter dem Zeichen der Musik und Kultur, wobei auch andere Themen breitgefächert zur Sprache kamen. Nachrichten brauchen Zeit. Das Delay Magazine versteht sich als VICE mit Niveau, das einen Insider-Einblick in viele verschiedene Bereiche des Lebens ermöglicht. Wir freuen uns auf ein spannendes neues Jahr 2018 und wünschen euch einen guten Rutsch!

Comments

comments